Ernährung
Gelato: Darum lieben wir original italienische Eiscreme

Italien ist berühmt für Pizza, Pasta und, na klar, Eiscreme. Am leckersten schmeckt cremiges Gelato natürlich in Rom, Mailand oder Florenz, wo es meist in die Waffel gespachtelt und nicht gekugelt wird. Was zeichnet die italienische Spezialität aus? Wir gehen dem Geheimnis auf dem Grund. Plus: Die besten italienischen Eisdielen in Nordrhein-Westfalen.

Montag, 09.07.2018, 10:57 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 09.07.2018, 10:54 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 09.07.2018, 10:57 Uhr
Foto: JESHOOTScom pixabay.com

Was zeichnet italienisches Eis aus?

Die original italienische Herstellung von Speiseeis ist echtes Handwerk. Die Carpigiani Gelato University mit Hauptsitz in Bologna bildet pro Jahr rund 9.000 Studenten zu Gelatieri aus. Das beste Eis der Welt kommt übrigens wirklich aus Italien! Bei der Gelato World Tour 2017 traten 1.800 Eismacher gegeneinander an. Der Gewinner, Alessandro Crispini aus Spoleto in Umbrien, überzeugte mit seiner Eiskreation „Pistacchio“.

Woran lässt sich hochwertiges, frisch zubereitetes italienisches Eis erkennen? Es schimmert seidig, auf der Oberfläche sind keine Eiskristalle zu sehen, dann ist das Eis zu kalt gelagert. Es ist kühl, aber nicht eiskalt, brennt nicht am Gaumen. Der Geschmack verteilt sich zartschmelzend im Mund, ohne von Zucker dominiert zu sein.

Eiscreme besteht aus frischer Vollmilch oder Sahne, Zucker und je nach Sorte aus Ei. Hinzukommen frische Früchte oder Fruchtmark oder Zutaten wie Zitronensaft, Zimt, Vanille (aus echten Vanilleschoten) und Schokolade, die dem Eis seinen Geschmack verleihen.

Die Kunst der Gelatieri besteht darin, die Grundmasse während der langsamen Kühlung so gleichmäßig zu verrühren, dass sich Luftblasen anreichern, aber kaum Eiskristalle bilden. Dann wird die Eiscreme schön cremig. Bei der traditionellen Eisherstellung kommen keine Zusatzstoffe (Emulgatoren und Stabilisatoren), künstlichen Aromen, Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker und Farbstoffe zum Einsatz.

Typisch italienische Spezialitäten aus der Eistheke

Viele Eissalons in Deutschland experimentieren mit ausgefallenen Sorten wie Basilikum, Thymian, Lakritz, Milchreis oder Salzkaramell. Doch glaubt man Umfragen, sind die Bundesbürger beim Eis Traditionalisten. Schoko, Erdbeere, Vanille: Die meisten Deutschen essen was sie kennen, mögen und immer schon geschleckt haben.

Traditionelle italienische Eissorten sind Pistazie, Haselnuss, Zitrone und Stracciatella. Auch ein Klassiker, aber in Deutschland nicht ganz so bekannt ist Tartufo. Dahinter verbirgt sich mit Schokoladensoße gefülltes Nuss- und Schokoladeneis, das in Kakaopulver gewälzt wird. Verführerisch lecker! Original italienisches Tartufo und Co gibt’s auch bei uns zu kaufen – sogar im Supermarkt. Nicht in jedem x-beliebigen Markt, sondern in gut sortierten italienischen Supermärkten wie Andronaco mit seinen Filialen in Bielefeld, Dortmund und Ratingen.

Diese Eisdielen in NRW machen Lust auf Meer

„Ciao, eine Kugel Stracciatella bitte“: Natürlich lässt sich echtes Gelato auch in ausgesuchten italienischen Eisdielen genießen. Scheint dann noch die Sonne, kommen Urlaubsgefühle auf! Hier eine Auswahl hervorragender italienischer Eiscafés in NRW:

  • Eiscafé Grava in Münster
  • Eis Casal in Essen
  • Eis-Cafe Pia in Düsseldorf
  • Il Gelato di ferigo in Köln
  • Eiscafé Angelo Losego in Dortmund
Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5891582?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947955%2F1200957%2F1200995%2F
Fahrgast stiehlt Tageseinnahmen aus Bus
Geldbörse geklaut: Fahrgast stiehlt Tageseinnahmen aus Bus
Nachrichten-Ticker