An kalten Wintertagen
Welche Sorten eignen sich für Bratäpfel?

Winterzeit ist Bratapfelzeit: Wer in den Genuss des fruchtig süßen Klassikers kommen möchte, der sollte auf die richtige Apfelsorte achten - und aufpassen, dass die Äpfel nicht zu weich werden.

Mittwoch, 06.02.2019, 12:21 Uhr aktualisiert: 06.02.2019, 12:26 Uhr
Für Bratäpfel eignen sich eher säuerliche Sorten wie Boskoop. Foto: Andrea Warnecke

Bonn (dpa/tmn) - Wer Bratäpfel zubereiten will, sollte Äpfel wählen, die eher säuerlich schmecken und nicht zu fest bleiben, rät der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer und empfiehlt Sorten wie Boskoop, Cox Orange oder Berlepsch.

Für die Zubereitung wird das Kerngehäuse der gewaschenen Äpfel ausgestochen. Je nach Rezept werden die Früchte geschält oder auch nicht. Für die Füllung bieten sich Rosinen, Nüsse, Mandeln, Marzipan oder Konfitüre an. Wer mag, kann Zimt hinzugeben.

Die Früchte werden dann in einer Auflaufform mit etwas Apfelsaft in den Backofen geschoben. Zu weich sollten die Äpfel allerdings nicht gegart werden, da sonst die Gefahr besteht, dass die Früchte zerfallen.

Bienvenue Namika!
Namika ist nur eine von drei deutschen Hip-Hop-Künstlerinnen, die es an die Spitze der deutschen Charts geschafft haben.
Nachrichten-Ticker