Ernährung
Wein und Essen zum Champagner - so kreieren Sie das perfekte Geschmackserlebnis

Champagner ist ein ganz besonderes Getränk und viel mehr als bloßer Schaumwein aus der französischen Champagne - bei diesem speziellen Genuss handelt es sich um Luxus, um Lebensgefühl und um ein wundervolles Zelebrieren aus der Flasche. Und während fast alle Champagnersorten häufig einfach nur für sich gereicht werden, gibt es genügend Speisen und Weine, die bestens zum prickelnden Genuss passen.

Mittwoch, 11.11.2020, 08:13 Uhr aktualisiert: 11.11.2020, 08:20 Uhr
Foto: Photo by Quinten Rude on Unsplash

Essen zum Champagner - so runden Sie den perfekten Champagnerabend ab

Champagner  stammt nicht nur aus einer sehr begrenzten Region in Frankreich, sondern auch innerhalb der Champagne gibt es Regionen, in denen der Traubenanbau eher auf prickelnden Schaumwein zugeschnitten ist.Das mag nicht furchtbar relevant für die Wahl von passender Speise oder Wein erscheinen, doch hat maßgeblichen Einfluss auf das Aroma des Champagners und die entsprechenden Aromen, die den Genuss abrunden. In der Côte de Blanc dominieren kreidige Böden, die weißen Trauben, aus denen Blanc de Blanc gewonnen wird, besitzen ein frisches und säurebetontes Aroma und das schmecken Sie dem Blanc de Blanc deutlich an. 

Entsprechend finden Sie komplimentierende Aromen der jungen Trauben vor allem in Meeresfrüchten, frischem Lachs, Austern und Muscheln. Dies rundet den Champagnergenuss stilecht ab und sorgt ein rundum fantastisches Geschmackserlebnis.

Ist der Blanc de Blanc im Holzfass gereift, so liegt die Dominanz des Aromas weniger stark auf den Zitrusnoten und erhält eine reife, cremige Note. Walnüsse, Vanille oder Brioche sind hier die perfekte Wahl, auch Lebkuchen zur Weihnachtszeit macht den Schaumwein zur süßesten aller Sünden - einen solchen Blanc de Blanc sollten Sie unbedingt für ein gelungenes Dessert in der Hinterhand halten. Steinbutt, Hummer und buttrige Saucen sind ebenfalls ideal, um das holzig frische Aroma in den Vordergrund zu rücken. Die für sich genommen beste Wahl fürs Dessert finden Sie allerdings im Champagne demi-sec, dieser halbtrockene Schaumwein bringt die süßen Aromen von kandierter Ananas, Haselnuss, Kirschen, Crèpes und Zimt bestens zum Vorschein, und umgekehrt. Auch zu Käse ist Champagne demi-sec mehr als nur einen Blick wert.

Der edlere Prestige-Cuvées verlangt nach mindestens genau so edler Speisebegleitung. Jakobsmuscheln, Fasanenbrust und Trüffel sind hier die richtige Wahl. Oder aber Sie genießen den Prestige-Cuvées für sich genommen, das gilt nie als Faux-Pas.

Auch wenn Sie nur wenig Expertise aufweisen, wird der Brut Ihnen sicher ein Begriff sein. Dieser gilt mit Recht als der Allrounder unter den Champagnersorten und wird aus den Rebsorten Chardonnay, Pinot Noir und Pinot Meunier gewonnen. Zwar wird der Brut meist als Aperitif serviert, vornehmlich zu Hummer und Austern, doch auch zu wildem Geflügel passt diese Chamopagnersorte bestens.

Ebenfalls passend zu wildem Geflügel sind die Blanc de Noirs, helle Champagnersorten, die aus dunklen Trauben gewonnen werden. Zudem bieten diese ein prickelndes Geschmackserlebnis zu luxuriösen Käsesorten. Ideal für dunkleres Fleisch wie Wild, Reh oder auch Räucherlachs ist ein kräftiger Rosé, leichter Rosé hingegen findet in Desserts mit Pflaumen, Birnen oder Himbeeren die perfekte Ehe aus süßen Aromen und wohliger Harmonie.

Wein und Schaumwein - den perfekten Genussmoment kreieren

Wollen Sie Wein zum Champagner reichen und suchen eine gelungene Kombination aus Wein und Schaumwein, so sollten Sie sich vor allem für unauffällige Weine entscheiden, die auch gut zur gewählten Speise passen. Ein guter Indikator für passende Weine ist der Tanningehalt. Stark tanninhaltige Weine wie der Cabernet Sauvignon mischen sich nicht nur unschön mit Fischeiweiß, sondern übertönen mit ihrem kräftigen Geschmack auch edle Champagnersorten.

Leichtere, helle und fruchtige Weine fügen sich dem prickelnden Schaumwein am besten, einzig kräftiere Sorten wie Rosés oder Blanc de Noirs können auch herbere Weine vertragen. Grundsätzlich müssen Sie beim Kombinieren also keine falsche Scheu zeigen und dürfen auch munter experimentieren - erlaubt ist schließlich, was gefällt.

Und wenn Sie so gar keine Ideen haben, steht auch dem puren Champagnertrinken nichts im Wege...

Nachrichten-Ticker