Erlebtes malen
Tipps für lange Regentage mit Oma und Opa

Die Enkel sind zu Besuch, doch wegen des Wetters fällt der geplante Ausflug ins Wasser. Jetzt ist Kreativität gefragt. Am besten lassen Großeltern die Kinder kurz im Regen toben und bieten ihnen dann Material zum Malen an.

Freitag, 01.06.2018, 05:02 Uhr

Bei schlechtem Wetter, können Großeltern zusammen mit ihren Enkeln malen. Foto: Oliver Berg

Erlangen (dpa/tmn) - Lange Regentage sind eine Herausforderung für Großeltern. Nicht immer fällt einem auf die Schnelle eine tolle Aktivität für die Wohnung ein. Anne Link, gelernte Erzieherin und Bloggerin, rät, wenigstens kurz vor die Tür zu gehen.

Mit den richtigen Anziehsachen mögen Kinder gern in Pfützen herumspringen und dem Regen lauschen. Zurück im Trockenen lässt man das Enkelkind das Erlebte malen. Dafür dem Kind ein altes Hemd als Malkittel anziehen und eine geeignete Unterlage unterlegen. «Kinder müssen beim Malen auch kleckern dürfen», betont sie. In der Regel haben auch ganz Kleine schon eine Idee, wie sie ihre Eindrücke zu Papier bringen können.

«Mit dem Rausgehen und dem anschließenden Malen ist meist schon der halbe Tag rum», sagt Link, die selbst einen zweieinhalbjährigen Enkel hat.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5782591?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947955%2F1200957%2F1201020%2F
Von Kühlschrank bis Katzenkadaver
Am Morgen nach dem traurigen Fund hat die Müllflut noch zugenommen. Das tote Kätzchen hat der Bereitschaftsdienst des Ordnungsamts kurzfristig noch am Sonntag entfernt.
Nachrichten-Ticker