Familie
Fußsack für den Kinderwagen: So findet man das richtige Modell

Gerade in der kühleren Jahreszeit ist es wichtig, die Kleinen beim Spielen im Freien richtig warm einzupacken und vor einer Verkühlung zu schützen. Gleiches gilt auch für den Kinderwagen. Bestens geeignet sind dafür die beliebten Fußsäcke.

Dienstag, 03.11.2020, 10:17 Uhr aktualisiert: 03.11.2020, 11:34 Uhr
Foto: PublicDomainPictures auf Pixabay

Vorteile von Fußsäcken

Im Herbst und Winter kommt man um zusätzliche wärmende Kleidung und Decken nicht herum. Ob auf Autofahrten oder ausgiebigen Spaziergängen mit Buggy oder Kinderwägen: Die Kleinen sollten jederzeit gut eingepackt sein und nicht frieren . Einfache Decken werden jedoch schnell abgestrampelt und landen dann im Fußraum oder auf dem dreckigen Boden. Besser sind daher Fußsäcke geeignet, die das Baby oder Kleinkind fest umschließen und nicht so leicht verrutschen können. Zudem können sie darunter zusätzlich in Decken eingewickelt werden.

Verschiedene Modelle im Überblick

Je nach Modell verfügen die Säcke über verschiedene Schlitze, durch die die Gurte (des Kinderwagens, Kindersitzes oder des Buggys) gezogen werden können, um für optimalen Halt zu sorgen. Dies sollte bei der Auswahl des Fußsacks unbedingt berücksichtigt werden. Inzwischen gibt es die praktischen Fußsäcke in verschiedenen Farben und Ausführungen , je nach Einsatzzweck und Budget.

In der Regel unterscheidet man zwischen warm gefütterten Wintersäcken und leichteren Sommersäcken. Die Unterschiede im Überblick:

Winterfußsäcke

  • Besonders in der kalten Jahreszeit geeignet für Aufenthalte im Freien.
  • Windundurchlässiges Obermaterial und wärmendes Innenfutter.
  • Innenfutter sind temperatur-regulierend und vermeiden das Schwitzen der Kleinen, speichern jedoch gleichzeitig die Wärme.
  • In der Regel mit Rückenluftpolsterung für optimale Luftzirkulation.

Sommerfußsäcke

  • Geeignet für warme und heiße Sommertage und Übergangsmonate in denen es zeitweise noch frisch wird (z. B. April, Mai, September).
  • Zusätzlich für längere Autofahrten im Sommer geeignet.
  • Dünnes Material und kein Innenfutter. Bietet hohe Luftzirkulation.
  • Meist wasserabweisend und winddicht.
  • Kind muss nicht zu warm angezogen werden, da der Fußsack bereits vor Witterung schützt.

Tipp: Insbesondere Ganzjahresfußsäcke erfreuen sich großer Beliebtheit und sind in verschiedenen Farben und Größen erhältlich. Meist kann hier das wärmende Innenfutter durch integrierte Druckknöpfe entfernt werden und der Sack so über das ganze Jahr verwendet werden.

Materialauswahl und Ausführung

Je nach Material, Größe und Einsatzzweck gibt es dabei noch einiges zu beachten. Soll der Fußsack vor allem im Kinderwagen zum Einsatz kommen, muss das gewünschte Modell über die passenden Gurtschlitze verfügen, um den Sack problemlos zu positionieren und zu fixieren. Weitere Ausstattungsmerkmale im Überblick:

  • Klettverschluss: Um für festen Halt zu sorgen.
  • Anti-Rutsch-Beschichtung: Um das Verrutschen zu verhindern (insbesondere unter der Sitzfläche)
  • Reißverschluss: Ermöglicht, den Fußsack schrittweise zu öffnen oder ihn komplett ausgebreitet als Liegefläche zu nutzen.
  • Lammfell: Naturfelle wie Lammfelle wirken wie natürliche Thermostate und sind daher ideal für Kinderwagen und Co geeignet. Dabei sollte jedoch auf eine hohe Qualität geachtet werden. Lammfelle sind im Vergleich zu Watte und Fleece recht teuer.
  • Watte, Fleece und Polyester: Wattierungen schützen gut vor Kälte, können jedoch oft die Temperatur nicht gut regulieren. Sie sind günstiger und lassen sich einfach in der Waschmaschine reinigen.

Wichtig:Einfaches Waschen in der Waschmaschine sollte in jedem Fall möglich sein. Gerade die Kleinen kleckern oft oder verteilen Essensreste auf dem Sack. Deshalb ist es wichtig, dass sich die Materialien einzeln waschen lassen und ggf. auch trocknergeeignet sind.

So hat man lange Freude mit dem Fußsack

Egal für welchen Fußsack man sich entscheidet: Das A und O bleibt die Pflege und Handhabung des Sacks. Nur so hat man lange Freude damit und muss sich nicht nach kurzer Zeit wieder um Ersatz bemühen. Um zusätzlich vorzusorgen, sollte man sich Gedanken über die Größe machen. Gerade wenn ein Modell für den Kinderwagen angeschafft wird, sind diese meist kleiner als Universal-Fußsäcke. Diese haben wiederum den Vorteil unabhängig von Kinderwagen, Buggy oder Kindersitz genutzt zu werden. Generell gilt:

  • Fußsäcke für Babyschalen: etwa 75 bis 85cm lang
  • Fußsäcke für Kinderwägen: max. 85cm lang
  • Fußsäcke für Buggys: max. 100cm lang

Man sollte bei der Auswahl am Ende nicht nur auf den Preis achten, sondern vor allem die Qualität vergleichen und langfristig denken. Von einem günstigen Modell mit schlechter Verarbeitung haben weder Eltern noch Kind etwas.

Nachrichten-Ticker