Reisestudie
Wo die Deutschen Urlaub machen - und wie sie buchen

Spanien vor der Türkei, Mecklenburg-Vorpommern vor Bayern: Die jüngste Reiseanalyse zeigt, wo und wie die Deutschen Urlaub machen.

Mittwoch, 04.03.2020, 15:06 Uhr aktualisiert: 04.03.2020, 15:13 Uhr
Mecklenburg-Vorpommern ist das beliebteste Bundesland der deutschen Urlauber. Foto: Andreas Heimann

Berlin (dpa/tmn) - Mehr denn je zog es die Deutschen im vergangenen Jahr in andere Länder: 2019 führten 74 Prozent aller Urlaubsreisen ins Ausland - so viele wie noch nie. Das zeigt die jüngste Reiseanalyse der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR). Der Anteil der Fernreisen lag bei 8,4 Prozent.

Klarer Spitzenreiter war 2019 demnach Spanien mit 12,7 Prozent Marktanteil. Italien lag mit 8,7 Prozent auf Platz zwei - vor der Türkei (6,3), Österreich (4,7) und Griechenland (4,1).

Auf Deutschland entfielen laut Studie insgesamt 26 Prozent aller Urlaubsreisen von mindestens fünf Tagen. Die beliebtesten fünf Bundesländer machten rund drei Viertel aller innerdeutschen Reisen aus. Mecklenburg-Vorpommern lag mit 5,1 Prozent leicht vor Bayern mit 4,6 Prozent. Platz drei belegte Schleswig-Holstein (4,2) vor Niedersachsen (3,4) und Baden-Württemberg (2).

Digitale Reisebuchungen legen weiter zu

Die meisten Urlaubsreisen werden mittlerweile über digitale Kanäle gebucht. Buchungen im Internet oder per E-Mail liegen mit 51 Prozent knapp vor allen analogen Kanälen wie dem stationären Reisebüro, Telefon, Brief und Fax. Das zeigen weitere FUR-Studienergebnisse, die der Verband Internet Reisevertrieb (VIR) vorgestellt hat.

Besonders Kurzreisen von zwei bis vier Tagen werden über digitale Kanäle gebucht - hier liegt der Anteil bei 81 Prozent. Je jünger die Urlauber sind, umso eher buchen sie im Internet oder per E-Mail.

Egal, ob Pauschalreise, Bausteinpaket, einzelne Fahrscheine und Unterkünfte: Der Anteil der digital gebuchten Reisen ist in den vergangenen Jahren gestiegen. Das gilt auch für alle Urlaubsformen von der Kreuzfahrt über den Badeurlaub bis zu Aktivreisen.

Die meisten informieren sich im Netz

Das Internet ist mittlerweile auch die Hauptinformationsquelle für Reisende: 70 Prozent der Deutschen haben sich schon einmal online über Urlaubsreisen informiert. Betrachtet man nur Menschen, die generell das Netz nutzen, steigt der Wert auf 87 Prozent. Gefragt sind Infos zu Reisezielen und Urlaubsländern, Preisvergleichen und Unterkünften.

Rund die Hälfte (49 Prozent) hat zur Information vor der Reise das mobile Internet genutzt, also Smartphone oder Tablet. Und knapp ein Viertel (23 Prozent) hat schon von zu Hause aus eine Leistung mobil gebucht. Jeder Zehnte (10 Prozent) hat sogar schon unterwegs eine Leistung wie ein Hotelnacht über ein mobiles Endgerät gebucht.

Welche Art von Reisen werden gebucht?

Die Pauschalreise ist nach wie vor die wichtigste Organisationsform einer Reise - sie kommt bei Urlaubsreisen von mindestens fünf Tagen auf einen Anteil von 41 Prozent. Dieser Wert sinkt jedoch auf 31 Prozent, wenn man nur digital gebuchte Urlaubsreisen betrachtet. Der Anteil steigt wiederum auf 59 Prozent, wenn man lediglich analog gebuchte Reisen berücksichtigt. Das zeigt: Pauschalreisen werden tendenziell eher in einem stationären Reisebüro gebucht.

Mittelmeer-Reisen werden mit 76 Prozent überproportional häufig pauschal gebucht, anders als Urlaub in Deutschland. Buchungen einzelner Leistungen machen insgesamt 35 Prozent aller längeren Urlaubsreisen ab fünf Tage aus.

Nachrichten-Ticker