Bei Nässe
Wanderschuhe aus Leder nicht auf Heizung trocknen

Wanderschuhe aus Leder sind derzeit wegen ihrer vielen Vorteile wieder im Kommen. Werden sie feucht oder nass, sollten sie aber nicht einfach in den Ofen oder auf die Heizung gestellt werden.

Dienstag, 09.03.2021, 14:26 Uhr aktualisiert: 09.03.2021, 14:30 Uhr
Wanderschuhe aus Leder erleben ein Comeback. Damit das Material nicht spröde wird, sollten sie zum Trocknen nicht in die Sonne oder in den Ofen gestellt werden. Foto: Christin Klose

Nürnberg (dpa/tmn) - Leder gilt als langlebig, ökologisch, gesund und bequem. Auch bei Outdoor-Schuhen erlebt das vielseitige Naturmaterial ein Comeback. Werden sie richtig gepflegt, können sie viele Jahre halten.

Aber nicht nur das: Wanderschuhe mit einem Lederinnenfutter passen sich gut der Fußform an und bieten dadurch besonders guten Halt und viel Komfort, erklären die Experten der Zeitschrift «Alpin» (Ausgabe 4/2021). Auch kann Leder im Vergleich zu synthetischen Materialien recht viel Feuchtigkeit aufnehmen, gerade im Sommer oder in warmen Regionen oftmals ein wichtiges Kriterium.

Ist so ein Schuh aber erstmal nass, braucht er wiederum relativ lange zum Trocknen. Das kann besonders bei Mehrtagestouren nerven, wenn man morgens in feuchte Schuhe steigen muss. Eines sollte man dann laut Experten aber auf gar keinen Fall machen: die Schuhe in der Sonne, im Backofen, mit dem Fön oder auf einer Heizung trocknen. Denn hierbei können sich Verklebungen lösen und das Leder austrocknen oder spröde werden.

Sind die Schuhe feucht oder nass, sollten sie bei Zimmertemperatur ruhen und trocknen. Verschmutzung können vorher unter laufendem Wasser mit einer Bürste oder einem Schwamm gereinigt werden, auf keinen Fall dabei Seife verwenden. Eine besondere Pflege des Lederfutters ist hierbei nicht notwendig, so die Experten. Die Schuhe selbst sollten nach mehrmaligem Gebrauch mit einem handelsüblichen Silikonspray besprüht werden, um sie vor Austrocknung zu schützen.

© dpa-infocom, dpa:210309-99-750775/2

Nachrichten-Ticker