Freizeit
Triebe von Rosen mit Hochstämmchen auf 30 Zentimeter kürzen

Offenburg (dpa/tmn) - Bei Rosen sollten die Triebe gekürzt werden. Die entscheidende Frage ist allerdings: auf welche Länge? Unterschiedliche Pflanzenklassen erfordern eine differenzierte Behandlung.

Dienstag, 18.03.2014, 13:18 Uhr

Wer seine Hochstammrose schneiden möchte, muss wissen, zu welcher Klasse sie gehört. Handelt es sich um ein Hochstämmchen mit einer kompakten aufrechten Krone, kürzen Hobbygärtner die Triebe am besten auf 20 bis 30 Zentimeter. Darauf weisen die Experten der Zeitschrift «Mein schöner Garten» (Ausgabe April 2014) hin. Denn die rundliche Form der Krone sollte erhalten bleiben. Diese Wuchsform haben Beet-, Edel- und Strauchrosen sowie strauchartige Kleinstrauchrosen.

Bei Kaskaden- oder Trauerstämmchen handelt es sich in der Regel um Kletterrosen oder auf Stämmchen veredelte Kleinstrauchrosen, deren Triebe in einem Bogen überhängen. Hier werden zu lange Triebe geschnitten. Ältere Triebe können zugunsten jüngerer komplett herausgenommen werden.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2331982?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947955%2F1200957%2F1201058%2F
„Wir werden der Nachfrage kaum Herr“
40 Prozent der Eisenbahn-Verbindungen im Münsterland sind noch Dieselstrecken. Die Zukunft ist elektrisch, sagt NWL-Chef Joachim Künzel.
Nachrichten-Ticker