Wohnen
Alleskönner Essig als Haushaltsreiniger

Beim Hausputz geht es vielen ähnlich. Er ist zwar lästig, aber nach getaner Arbeit fühlen wir uns wohler und produktiver. Denn nicht umsonst heißt es auf Englisch "Clear space, clear mind" - auf Deutsch: "Freier Raum, freier Kopf." Damit alles schneller und umweltschonender vonstattengeht, gibt es ein natürliches Wundermittel, das selbst Oma schon kannte: einfacher Haushaltsessig. Wie man mit diesem fleckenlose Sauberkeit erzielt, steht hier.

Dienstag, 09.03.2021, 08:57 Uhr aktualisiert: 09.03.2021, 09:10 Uhr
Foto: Photo by Zac Gudakov on Unsplash

Besonders Bad und Küche müssen regelmäßig gereinigt werden, da die Umgebung täglich mit Wasser beziehungsweise Lebensmitteln in Berührung kommt. Im Bad sind es meist die Kalkablagerungen und manchmal sogar Schimmel, der sich in den Fugen absetzt. Um letzteren zu vermeiden, sollte man nach heißen Duschen oder Bädern den Raum gut durchlüften und Dusche und Wanne mit einem Tuch gut trocknen. Sind Wasserhähne und Duschköpfe verkalkt, dann einfach etwas Wasser mit Essig und Backpulver in einer Schale anmischen und den Duschkopf für eine halbe Stunde in die Schale legen, sodass die Düsen bedeckt sind. In manchen Fällen sind Armaturen und Duschköpfe jedoch so alt und marode, dass sie ersetzt werden sollten. Online gibt es eine moderne Auswahl an Armaturen für die Dusche, sodass man schnell das passende Modell für das eigene Badezimmer finden kann.

In der Küche braucht man gar keine teuren oder aggressiven Putzmittel, um stumpfen Waschbecken und Arbeitsflächen wieder ein strahlendes Aussehen zu verleihen. Eine einfache Zitronen-Essig-Mischung entfernt Flecken und ist zudem auch noch äußerst kostengünstig. Wen der Essiggeruch stört, der kann ein paar Tropfen ätherische Öle in die Mischung geben - hier steht , was man dabei beachten sollte. Auch die Mikrowelle wird mit Essig wieder sauber. Dazu eine Schüssel voll mit zwei Tassen Wasser und einer halben Tasse Essig hineinstellen und zwei bis drei Minuten erhitzen. Danach muss der Innenraum des Geräts nur noch ausgewischt und abgetrocknet werden. Der Vorteil von Essig ist nicht nur, dass er günstig ist, sondern auch frei von schädlichen Chemikalien, sodass die Umwelt nicht belastet wird.

Wer seine Fenster nicht gerade erst ersetzt hat, plagt sich nach dem Fensterputz regelmäßig mit lästigen Streifen auf dem Glas. Doch eine streifenfreie Reinigung ist durchaus möglich: Einfach ein paar Spritzer Essig in das Putzwasser geben. Dies ist besonders bei hartem oder kalkhaltigem Wasser ein Muss. Und dann geht es um die richtige Technik: Zunächst sollte das Fenster mit einem trockenen Tuch oder Handbesen von grobem Staub oder Spinnenweben befreit werden. Dann das Fenster mit einem Schwamm gründlich einseifen und mit einem guten Abzieher das Putzwasser von der Scheibe ziehen. Sollten trotzdem Streifen entstehen, mit einem fusselfreien Tuch Reste aufnehmen und dann mit einem saugfähigen Fensterleder nachpolieren.

Extra-Tipp: Essig hilft auch bei verstopften Abflussrohren. Einfach fünf Esslöffel Natron und eine halbe Tasse Essig in den Abfluss geben. Den Ausguss abdecken, etwas warten und dann heißes Wasser nachgießen. Schon sollte wieder alles fließen.

Nachrichten-Ticker