Leben retten
Adele ruft zu offenem Umgang mit Wochenbettdepression auf

Die britische Popsängerin Adele weiß aus eigener Erfahrung, wie es einer Frau nach der Geburt eines Kindes gehen kann. «Mamas, sprecht darüber wie ihr euch fühlt, denn in einigen Fällen könnte es euer Leben oder das einer anderen Person retten», twitterte sie am Montag.

Dienstag, 14.08.2018, 10:20 Uhr

Die britische Sängerin Adele ist Mutter eines kleinen Sohnes. Foto: Andrew Cowie

London (dpa) - Die britische Popsängerin Adele (30) will Frauen ermutigen, offen über Depressionen nach der Geburt zu sprechen. «Mamas, sprecht darüber wie ihr euch fühlt, denn in einigen Fällen könnte es euer Leben oder das einer anderen Person retten», schrieb Adele am Montag auf Twitter.

Auslöser für den Post war die Wochenbettdepression ihrer besten Freundin, von der Adele auch ein Foto veröffentlichte. Die Zeit nach der Geburt sei für diese «die größte Herausforderung ihres Lebens in mehr als einer Hinsicht» gewesen, schrieb Adele und verwies auf einen Blog-Eintrag, in dem die Freundin über ihre Gefühle schreibt.

Adele hatte in der Vergangenheit berichtet, in den ersten Lebensmonaten ihres heute fünf Jahre alten Sohn ähnliche Erfahrungen gemacht zu haben. «Nach der Geburt meines Sohnes hatte ich richtig schlimme Wochenbettdepressionen und es hat mir Angst gemacht», sagte sie 2016 in einem Interview der Zeitschrift «Vanity Fair».

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5974546?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947955%2F947963%2F
„Überwurf-Blitzer“ wird fit gemacht
Teilstücke der Fahrbahn in Höhe des „Blitzers“ werden saniert, ehe dort die neuen Kamera-Sensoren eingebaut werden können.
Nachrichten-Ticker