In der ewigen Stadt
Spektakuläres Neujahrsspringen in den Tiber

Rom (dpa) - Besonders wagemutige Männer haben sich auch an diesem Neujahrstag wieder in den kalten Tiber in Rom gestürzt. Darunter war auch der Italiener Maurizio Palmulli, Römern als «Mister OK» bekannt.

Mittwoch, 01.01.2020, 17:04 Uhr aktualisiert: 01.01.2020, 17:08 Uhr
Maurizio Palmulli sprang am Neujahrstag von der 18 Meter hohen Cavour-Brücke in den Tiber. Foto: Andrew Medichini

Der 67-Jährige machte am Mittwoch trotz Kälte in knapper Badehose und mit wehender blonder Mähne von einer Brücke seinen 32. Kopfsprung in den römischen Fluss. Zahlreiche Schaulustige verfolgten das traditionelle Neujahrsspektakel vom Wasser in Ruderbooten oder vom Ufer aus.

Nachrichten-Ticker