Kein auslaufendes Öl gemeldet
Marine: Brand auf Öltanker vor Sri Lanka unter Kontrolle

War die Angst vor einer neuen Umweltkatastrophe unberechtigt? Die Marine Sri Lankas hat das Feuer auf dem vor der Küste des Landes havarierten Tanker nach eigenen Angaben im Griff. An Bord des Schiffes: 270.000 Tonnen Öl.

Samstag, 05.09.2020, 10:29 Uhr aktualisiert: 05.09.2020, 10:32 Uhr
Löschboote bekämpfen das Feuer auf der «MT New Diamond» im Indischen Ozean. Foto: Uncredited

Colombo (dpa) - Das vor zwei Tagen auf einem Öltanker vor Sri Lanka ausgebrochene Feuer ist eingedämmt. «Der Brand hat sich abgeschwächt und ist jetzt unter Kontrolle», sagte Marine-Sprecher Indika de Silva am Samstag.

22 Crewmitglieder konnten demnach gerettet werden. Ein Besatzungsmitglied sei ums Leben gekommen. Die Luftwaffe und die Marine Sri Lankas sowie Mitarbeiter der indischen Marine und Küstenwache hatten die Flammen mit einem größeren Team bekämpft. Nach Angaben der Küstenwache sei kein auslaufendes Öl mehr gemeldet worden.

Sri Lankas Luftwaffe hatte am Donnerstagabend (Ortszeit) zunächst mitgeteilt, dass Öl im Wasser zu sehen sei. Am Freitag sei dies nicht mehr so gewesen, hieß es. Insgesamt drohten 270.000 Tonnen Öl auszulaufen.

Im Maschinenraum des Tankers hatte es am Donnerstagmorgen eine Explosion und einen Brand gegeben. Die in Panama registrierte «New Diamond» sollte das Öl von Kuwait nach Indien bringen.

© dpa-infocom, dpa:200905-99-439914/2

Nachrichten-Ticker