Deutsche Meisterschaft
Größter Kürbis bringt 720,5 Kilogramm auf die Waage

Sie sind groß, sie sind schwer und sie wirken wie aus einer anderen Welt: Kürbisse. In Ludwigsburg fand jetzt bdie Deutsche Meisterschaft statt.

Sonntag, 04.10.2020, 18:01 Uhr aktualisiert: 04.10.2020, 18:04 Uhr
Michael Asam hat auf seinem Siegerkürbis reichlich Platz. Foto: Christoph Schmidt

Ludwigsburg (dpa) - Der schwerste Kürbis in Deutschland kommt in diesem Jahr aus Bayern. Der Züchter Michael Asam aus Adelzhausen im bayrischen Schwaben hat am Sonntag das Kürbiswiegen im Blühenden Barock in Ludwigsburg (Baden-Württemberg) gewonnen.

Sein Kürbis der Sorte «Atlantic giant» wog genau 720,5 Kilogramm. Damit verpasste er den von Mario Weishäupl aus Bayern seit 2018 gehaltenen deutschen Rekord von 916,5 Kilogramm deutlich. «Die Größe der Kürbisse beeindruckt einfach - und die Tatsache, dass sie genauso lange zum Wachsen brauchen wie kleine Kürbisse», sagte der Organisator des Blühenden Barocks, Stefan Hinner, der Deutschen Presse-Agentur.

Auf Platz zwei landete Matthias Würsching aus Einhausen (Hessen), sein Kürbis wog 702,5 Kilogramm. Platz drei belegte Elmar Hubertus aus Marpingen-Urexweiler (Saarland) mit seinem 617,5-Kilo-Exemplar.

Das Wiegen im Rahmen der Kürbisausstellung des «Blüba» fand in diesem Jahr wegen der Corona-Krise ohne Zuschauer statt. Die Veranstalter zeigten den Besuchern des Parks jedoch eine Auswahl der größten Exemplare. Sie taten dies an sechs unterschiedlichen Stellen der Anlage, um Hygiene und den Sicherheitsabstand zu gewährleisten.

«Atlantic giant» gilt unter Züchtern als die Kürbissorte mit dem größten Gewicht. Der aktuelle Weltrekord, den der Belgier Mathias Willemijns 2016 ebenfalls im Blühenden Barock aufstellte, liegt bei 1191,5 Kilogramm. Am kommenden Wochenende sind an gleicher Stelle die Europameisterschaften im Kürbiswiegen.

© dpa-infocom, dpa:201004-99-822165/4

Nachrichten-Ticker