Erdbeben
Erdbeben der Stärke 6,7 vor nordchilenischer Küste

Santiago de Chile (dpa) - Ein Erdbeben der Stärke 6,7 hat am Sonntag (Ortszeit) den Norden Chiles erschüttert. Der Katastrophenschutz Onemi erklärte einen Tsunami-Alarm, der aber nach drei Stunden aufgehoben wurde, wie der Rundfunksender Radio Cooperativa berichtete.

Montag, 17.03.2014, 09:07 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 17.03.2014, 08:56 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 17.03.2014, 09:07 Uhr

Über 100 000 Menschen wurden zeitweise aus dem 530 Kilometer langen Küstenstreifen zwischen Arica und Tocopilla in Sicherheit gebracht. Es seien keine Opfer verzeichnet worden. Auf zwei Landstraßen sei Geröll gefallen.

Das Epizentrum befand sich nach Angaben der chilenischen Erdbebenwarte CSN im Pazifischen Ozean 75 Kilometer südwestlich von Pisagua. Es wurden auch mehrere Nachbeben geringerer Stärke registriert. Die Stärke des Bebens war zunächst mit 7,0 angegeben worden.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2327886?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947955%2F947963%2F
THW Münster hilft bei Kampf gegen Moorbrand in Meppen
Das THW unterstützt die Feuerwehr bei einem Brand in Meppen, unter anderem durch die Zuführung von Wasser.
Nachrichten-Ticker