China-Geschäft treibt
Daimler mit viel Schwung bei Mercedes-Benz-Autoverkäufen

Stuttgart (dpa) - Der Autobauer Daimler hat den Schwung bei seinen weltweiten Autoverkäufen auch in den Mai mitnehmen können. Im vergangenen Monat setzten die Schwaben mit 205 942 Fahrzeugen weltweit 12,3 Prozent mehr Autos ab als im Vorjahresmonat, wie das Unternehmen mitteilte.

Mittwoch, 07.06.2017, 10:52 Uhr

Das weltweite Plus kam allein aus den Verkäufen der Stammmarke Mercedes-Benz, die im Mai um 13,5 Prozent zulegten. Foto: Bernd Weissbrod

Taktgeber war erneut das rasant wachsende China-Geschäft mit einem Plus von 32,2 Prozent. Auch in Deutschland konnte Daimler mit 17,4 Prozent Zuwachs deutlich mehr Autos verkaufen. Das habe insbesondere auch am guten Lauf bei der neuen E-Klasse gelegen, sagte Daimler-Vertriebschefin Britta Seeger.

Das weltweite Plus kam allein aus den Verkäufen der Stammmarke Mercedes-Benz, die im Mai um 13,5 Prozent zulegten, bei den Kleinwagen von Smart gab es dagegen einen Absatzrückgang von 4,8 Prozent. In den ersten fünf Monaten kann Daimler bei Mercedes-Benz auf ein Absatzplus von 14,3 Prozent verweisen, inklusive Smart sind es noch 12,9 Prozent Plus.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4909990?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947955%2F947959%2F
Entwicklung spitzt sich zu: Steht UKM-Chef Nitsch vor dem Aus?
Weithin sichtbar: Die Türme des münsterischen Universitätsklinikums, deren Außenhaut in den zurückliegenden Jahren komplett saniert wurde. Im Innern gibt es Streit – über den Führungsstil des Ärztlichen Direktors und die mangelnde Finanzausstattung durch das Land.
Nachrichten-Ticker